Ich hatte einen Vertrag für R10 000 mit einem Catering-Unternehmen, um eine Hochzeitsfunktion für mich zu tun, für die ich R4000 Kaution bezahlt, da diese und diese Funktion wurde innerhalb von 14 Tagen nach dem Abschluss des Vertrages gekündigt. 15. Falls erforderlich, Informationen über den Kundendienst, andere Kundendienste und Gewährleistungen sowie die für diese geltenden Bedingungen. Insbesondere sind die Bedingungen der Kundendienste anzugeben, wenn sie von den normalen Bedingungen abweichen. Dies sollte z. B. geschehen, wenn der Kundendienst in einer anderen Sprache als der bei der Bestellung verwendeten Sprache bereitgestellt wird. Wenn Sie einen Vertrag über eine Website abschließen, müssen Sie spätestens zu Beginn des Bestellvorgangs klar und lesbar angeben, ob Lieferbeschränkungen gelten und die Zahlung bedeutet, dass Sie das akzeptieren. 9.

Zahlung, Lieferung und andere Vertragsbedingungen und, falls erforderlich, Beschwerdeverfahren des Kunden. Zum Beispiel das Datum, bis zu dem sich das Unternehmen verpflichtet, die Ware zu liefern. Wenn keine spezifischen Beschwerdepraktiken für Kunden vorhanden sind, muss dies nicht erwähnt werden. Sie erläutert, wann die CCR 2013 anwendung ist, die Unterschiede zwischen Entfernungs-, Off-Premise-Verträgen (Haustür) und Vor-Ort-Verträgen, welche Informationen dem Verbraucher zur Verfügung zu stellen sind, und die Widerrufsrechte des Verbrauchers nach Vertragsabschluss. Er berücksichtigt auch die Vorschriften über zusätzliche Gebühren und Hilfslinien, die Folgen der Nichteinhaltung der CCR 2013 und die Durchsetzung. Tut mir leid, ich kann nicht helfen, da es sich vermutlich nicht um einen englischen Vertrag handelt. Wird Ihr Vertrag auf elektronischem Wege geschlossen und verpflichtet den Verbraucher zur Zahlung, so müssen Sie sicherstellen, dass die oben genannten Informationselemente “a”, “f”, “g”, “h”, “s” und “t” dem Verbraucher eindeutig und deutlich zur Kenntnis gebracht werden. Der Verkäufer ist verpflichtet, Ihr Produkt innerhalb von 30 Tagen nach dem Kauf zu liefern, es sei denn, mit Ihnen wurde eine andere Lieferzeit vereinbart. Wenn der Verkäufer den Artikel nicht rechtzeitig liefert, schlagen Sie eine neue Lieferzeit schriftlich (per Post oder E-Mail) vor. Dieser Begriff muss natürlich vernünftig sein, z.B. 14 Tage.

Wenn der Verkäufer nicht antwortet, haben Sie das Recht, den Vertrag aufzulösen und der Verkäufer hat Ihnen unverzüglich zurückzuerstatten. Die Verwendung der Modellanweisungen ist eine Möglichkeit, dieses Element der Informationsanforderungen zu erfüllen, und in vielen Fällen ist dies der beste Weg, dies zu tun. In anderen Fällen kann ein Gewerbetreibender diese Informationen jedoch in seine Geschäftsbedingungen (unabhängig davon, ob neben den Modellanweisungen oder als Alternative zu den Modellanweisungen) enthalten. Dafür gibt es mindestens drei gute Gründe: die Zahl der Rechtsdokumente zu begrenzen, die vom Unternehmer verwaltet und den Verbrauchern zur Hand gegeben werden müssen; sicherzustellen, dass die Geschäftsbedingungen mit den gesetzlichen Anforderungen im Einklang stehen; und, wenn die Rechtsvorschriften den tatsächlichen Umständen nicht entsprechen, eine Auslegung der Rechtsvorschriften für diese tatsächlichen Umstände vorzusehen.